Gemüse grillen: Gesund und lecker – auch perfekt für Vegetarier

Fertig gegrilltes Gemüse

Nicht nur Fleisch oder Fisch kommt auf den Grill, immer mehr setzt sich der Trend durch, Gemüse zu grillen. Dazu, wie man Gemüse grillt, ist diese Seite gewidmet. Die Tipps und Informationen zum Gemüse grillen habe ich aus dem Internet zusammen getragen.

Dabei gibt es sicherlich noch das ein oder andere, was ergänzt werden kann. Sollte euch so etwas auffallen, freuen wir uns über einige Tipps in den Kommentaren.

Paprika grillen

Zunächst einmal gilt für jegliche Sorten von Gemüse, dass das Gemüse, in diesem Fall also die Paprika, ordentlich gewaschen wird. Danach kann die Paprika gezweiteilt werden; Kerne sollten entfernt werden. Im nächsten Schritt kommt es darauf an, wie die Paprika gebräunt sein soll. Klassischerweise können kleinere Stücke Paprika aufgespießt und direkt auf den Grill gelegt werden.

Aber Achtung: Paprika neigt wie das meiste Gemüse beim Grillen dazu, sofort dunkel – Richtung Schwarz – zu werden. Mit dem richtigen Timing ist das aber kein allzugroßes Problem. 2 Min. von jeder Seite dürften reichen. Das muss allerdings ständig kontrolliert werden.

Eine andere Möglichkeit, Paprika zu grillen, ist es, die Paprika vor dem Grillen auf dem Grillrost in einfacher Alu-Folie einzurollen. Durch diesen kleinen Trick bekommt man leckere Paprika hin. Für beide Varianten gilt: Paprika gut mit Öl oder Butter einpinseln. Damit bleiben sie schön saftig.

Zucchini grillen

Zucchini sollten ebenso wie die Paprika vor dem Grillen leicht mit Öl beträufelt werden. Je nach Belieben kann die Zucchini als Ganzes auf den Grill gelegt werden. Häufiger ist jedoch wohl die geteilte Variante vorzufinden. Tipp: viele Rezepte empfehlen eine ausgehöhlte und danach gefüllt gegrillte Zucchini.

Womit? Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wer Gemüse grillen will, sollte auf jeden Fall einmal die Zucchini ausprobieren! Auch wenn Sie der Gurke äußerlich sehr stark ähnelt, zeichnet sie sich doch durch ihren ganz eigenen speziellen Geschmack aus. Dieser ist im Gegensatz zur Gurke eher blumig frisch.

Kartoffeln grillen

Ganz besonders zu empfehlen sind, das ist aber natürlich in erster Linie eine persönliche Geschmacksfrage, gegrillte Kartoffeln. Einfach die Erdkartoffel in Alufolie einwickeln und auf dem Grillrost außen schön durchziehen lassen. Ein Gaumenschmaus par exellencé!

Spargel grillen

Spargel grillen kann super lecker seinNicht unbedingt mein Favorit, aber warum denn nicht? Auch Spargel wird in der Hochsaison von dem ein oder anderen gerne Mal gegrillt.

Auch hier gilt wie bei fast jedem Gemüse: bitte nicht unbedingt in der Mitte des Grills, die oftmals die heißeste Stelle ist, grillen, denn dann läuft man schnell mal Gefahr, dass das Grillgut anbrennt – und alles andere als lecker schmeckt.

Der Gefahr möchte sich doch wohl niemand aussetzen. Mein persönlicher Tipp, wenn es der Spargel sein soll: kurz vorher in etwas Salzwasser ankochen; das sollte sich im Geschmack wiederspiegeln.

Maiskolben grillen

Der Klassiker. Gegrillte Maiskolben. Was soll man dazu noch sagen? Schmeckt ausgezeichnet und ist eine prima Beilage zum Grillfleisch. Gute Erfahrungen beim Maisgrillen habe ich bei mittlerer Rosthöhe mit einer Wendezeit von etwa 120 bis 140 Sekunden gemacht. In dieser Zeit wird der Maiskolben meist gar und schmeckt ausgezeichnet. Guten Appetit.

Gemüsespieße grillen

Einfach mal ausprobieren – man kann auch sämtliche hier vorgestellten Gemüsesorten kombinieren.

Einfach in einem Supermarkt der eigenen Wahl einige Spieße kaufen, das Gemüse mundgerecht zuschneiden und aufspießen; einige Minuten lang auf dem Holzkohle-Grill wenden und schon hat man eine absolut leckere Spezialität gezaubert. Tipp: mit selbstgemachter Marinade übertreufeln.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*