Steak auf dem Holzkohlegrill richtig grillen: so gelingt das gute Stück!

Leckere gegrillte Steaks

Viele Menschen lieben ein gegrilltes Steak, das außen über eine schöne Kruste verfügt und innen leicht rosa „medium“ ist. Doch häufig wird statt des saftigen Steaks ein trockenes, zähes Stück Fleisch gegrillt. Beim Steak grillen sollte einiges beachtet werden. Dies beginnt bei der Qualität des Fleischstücks und endet bei der optimalen Zubereitung.

Der folgende Beitrag gibt hoffentlich nützliche Tipps zum Grillen eines perfekten Rumpsteaks.

Vorbereitung ist wichtig

Ein Steak sollte drei Zentimeter dick, tief dunkelrot und mit feinen Fettadern durchzogen sein. Vor allem zum Rumpsteak grillen ist das richtige Fleisch von hoher Qualität sehr wichtig. Je hochwertiger das Steak ist, desto zarter und geschmackvoller wird es nach dem Grillen.

Dünne Minuten-Steaks sind nicht geeignet, da diese gerne mal schnell trocken und zäh werden.

Das Fleisch sollte rechtzeitig aus dem Kühlschrank genommen werden, damit es Zimmertemperatur von etwa 14 bis 16 Grad hat. Es wäre sonst außen schnell verkohlt, bevor das Innere des Steaks Zimmertemperatur erreicht hat.

Fettränder am Steak müssen nicht abgeschnitten werden, denn dies hält das Fleisch saftig. Beim Rumpsteak grillen kann der Fettrand jedoch auf fünf Millimeter geschnitten werden.

Bei einem zu dicken Rand wellt sich das Steak auf dem Grill. Je nach Rezept wird es vor dem Grillen gewürzt oder mariniert. Manche schwören darauf, die Steaks vor dem Auflegen mit Salz und Pfeffer zu würzen; andere meinen, dass sollte man in keinem Fall machen.

Wir meinen: reine Geschmackssache.

Würzen und scharfes Anbraten

Bei einer großen Grillhitze bildet die austretende Flüssigkeit des Fleisches mitsamt den Proteinen, Gewürzen und Geschmacksstoffen leckere Aromen und es entsteht die typische Grill-Kruste.

Steak grillen auf einem HolzkohlegrillDemzufolge bringt ein scharfes Anbraten einen besseren Geschmack.

Auch das Würzen spielt beim Steak grillen eine wichtige Rolle. Begonnen wird mit Salz, denn dieses Gewürz steigert den Geschmack erheblich.

Salz hat den Ruf, dass es entzieht dem Fleisch die Flüssigkeit, wodurch es trocken wird. Daher sollte das Steak erst auf beiden Seiten gegrillt und danach gesalzen werden. Auch der Pfeffer sollte erst nach dem beidseitigen Angrillen auf das Steak gegeben werden.

Ganz besonders schön wird es beim Verwenden der indirekten Grillmethode.

Steak richtig grillen

Sobald das Steak beidseitig angebraten ist, sollte dieses aus der größten Hitze genommen und an den Rand geschoben werden.

Ein Steak verliert beim Grillen immer Flüssigkeit, was durch die Hitze und das Würzen geschieht. Damit es also nicht zäh wird, darf es nicht zu lange auf dem Grill bleiben. Der Gargrad kann getestet werden, indem mit der Grillzange leicht gedrückt wird.

Neulinge haben oftmals Schwierigkeiten, den genauen Zeitpunkt zu erkennen. Daher das Steak lieber zu früh vom Grill nehmen und notfalls noch einmal drauflegen. Allerdings kann man den Garzustand recht einfach auch mit bloßen Händen, mittels des Fingertests, feststellen. Wie das geht sieht man hier sehr schön im Video:

Exakte Minutenangaben verbieten sich also, denn es kommt ausschließlich IMMER auf die Dicke des Rumpsteaks an.

Tipp: Was sich jedoch anbietet ist die Verwendung eines Grillthermometers. Damit lässt sich die Grillstufe genau bestimmen.

Fazit: Keine falsche Zurückhaltung!

Ein einfaches Grillrost zum Auflegen des SteaksJa, Steak grillen gehört sicher zu den schwersten Disziplinen am Holzkohlegrill. Sicherlich braucht man ein bisschen Übung von vielleicht zehn bis fünfzehn Steaks ehe man die Zubereitung perfekt beherrscht.

Aber es lohnt sich! Wer den Dreh einmal raus hat, dürfte keinerlei Probleme mehr bei zukünftigen Versuchen haben. Ohnehin ist unserer Meinung nach sowieso etwas anderes als das reine Grillen noch schwieriger. Und zwar die Zubereitung der Kräuter-, Knoblauch- oder Paprikamarinade.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*