Gesundes Grillen ist gar nicht so schwer

Gesundes Gemüse zum Grillen

Kann man wirklich gesund Grillen? Ist Grillen und Gesundheit nicht etwa ein Wiederspruch? Es kommt wie so oft im Leben darauf an.

Zunächst einmal möchte ich zu diesem Thema auf den sehr guten Artikel „Gesund grillen“ auf netdoktor hinweisen. Diesen Artikel kann ich auch hier auf Holzkohle-Grills.de nicht toppen – vielmehr kann ich nur auf meine eigenen Erfahrungen beim gesunden Grillen hinweisen.

Keine direkte Flamme

Meiner Meinung nach ist der Schlüssel von gesundem Grillen, dass erst einmal nichts anbrennt. Dem Wesen von Flammen bedingt, könnte das bei der direkten Grillmethode recht schnell passieren.

Denn: die Flammentemperatur erreicht am „Ende“ der Flamme ihre höchste Temperatur. Nicht einmal der Flammenkegel erreicht diese extrem hohen Temperaturen.

Vermeidet also unbedingt das Grillen des Garguts direkt über der Flamme.

Wer auf offenen Holzkohle Grills grillt, kann das regelmäßig nicht vermeiden, allerdings sollte man auf jeden Fall warten, bis die Kohle komplett weiß geworden ist – ehe mit dem Auflegen der Grillspezialitäten begonnen werden kann.

Wer etwa mit einem Kugelgrill etwas professioneller ausgerüstet ist, sollte sich über die indirekte Grillmethode informieren. Dabei werden die Kohlen im unteren Bereich der Kugel kreisförmig angeordnet.

Das Grillgut muss dann nach dem Auflegen des Deckels nicht einmal mehr gewendet werden, denn es gart vollständig durch die im Kugelgrill entstehende Grillhitze.

Durch die indirekte Hitze röstet das Fleisch übrigens nicht so stark wie beim Auflegen über offener Hitze: im Gegenteil, es wird butterzart! So soll es doch sein.

Krebserregende Stoffe vermeiden

Nun bin ich kein Arzt aber es ist allgemein bekannt, dass der aus verbrennendem Fleischfett entstehende Rauch gesundheitsschädliche Stoffe enthält.

Wer gesund Grillen möchte sollte diese tunlichst vermeiden. Die indirekte Methode ist wie oben beschrieben auch hier eine gute Möglichkeit solche Stoffe zu vermeiden.

Denn nur wenn die Glut direkt unterm Fleisch positioniert ist, ist die Gefahr groß, dass einige Tropfen Fett auf die Kohle fallen und es zur Rauchentwicklung kommt.

Entgegenwirken kann man dem aber auch recht einfach und bequem durch das Unterlegen einer Alu-Folie. Dadurch wird das Fleisch nicht direkt gegrillt, sondern lediglich hoch erhitzt. Das Fett fällt nicht in die heißen Kohlen.

Heruntertropfende Marinade & Fett

Meiner persönlichen Erfahrung nach passiert das Heruntertropen von Fett vor allen Dingen bei solchem Grillgut, das in Marinade quasi „ertränkt“ wurde.

Bittet einfach euren Metzger, wenn die guten Stücke frisch mariniert werden sollten, mit der Marinade eher zurückhaltend umzugehen. Geschmacklich bricht man sich an dieser Stelle auch keinen Zacken aus der Krone.

Keine Angst, total trocken – wie von Discount-Fleisch bekannt – muss das Grillgut keinesfalls sein, aber es sollte auch nicht mehr vor lauter Marinade triefen. Ist das noch der Fall, hilft ein kurzes Abtrocknen mit Küchenpapier.

Eletrogrills ermöglichen gesundes Grillen

Klar ist, dass nach weitläufiger Meinung an die geschmacklichen Qualitäten von Holzkohle Grills keiner Alternativen herankommen.

Dennoch könnte man unter dem Gesichtspunkt des gesunden Grillens über eine Alternativanschaffung nachdenken. Gemeint ist ein Elektrogrill. Durch diese Art von Grills wird die beschriebene Entwicklung von gefährlichen Stoffen bestmöglichst verhindert.

Jedoch passiert dies zum Nachteil und auf Kosten des typisch rauchigen Geschmacks.

Statt Fleisch auch mal Gemüse grillen

Stichwort Fleisch: wer wirklich gesund grillen möchte, der sollte auch häufiger mal wieder zu Gemüse greifen, dass man auch prima grillen kann.

Hier bieten sich fantastische Möglichkeiten von Variationen, so dass nie Langeweile aufkommen dürfte.

Beispiel: hat man sich für eine Aluschale entschieden, kann man in dieser Prima klein geschnittenes Gemüse zusammen wie

  • Karotten,
  • Kartoffeln,
  • Brokkoli,
  • Mais,
  • Tomaten,
  • Zucchini und viel weiteres Gemüse

zusammen mit einem Stückchen Knoblauchbutter oder Fetakäse braten.

Klingt lecker, nicht wahr? Ist es auch – versprochen.

Zusammenfassung: gesundes Grillen leicht gemacht!

  1. unbedingt indirekt grillen – nicht über offener Glut
  2. Aluschalen verhindern Heruntertropfen von Fett
  3. Triefende Marinade vermeiden und abtupfen
  4. Elektrogrills eigenen sich zum gesunden Grillen
  5. Statt Fleisch schmeckt auch zusammegewürfeltes Gemüse

Wer die Punkte beachtet, dürfte schon ein gutes Stück besser auf die liebe Gesundheit acht geben.